München

Das Institut für Assyriologie und Hethitologie befindet sich im zentralen Teil des Universitätsgeländes, gegenüber dem Historicum mit der Vorderasiatischen Archäologie und der Alten Geschichte. Diese Lage spiegelt die Ausrichtung der Altorientalistik in München sehr gut wider: einerseits spezialisiert, dabei gleichzeitig eng mit Nachbardisziplinen und fakultätsübergreifend erfolgreich zusammenarbeitend.

Eine Professur für Assyriologie und eine Professur für Altanatolien ermöglichen ein breites Lehrangebot der altorientalischen Keilschriftsprachen. Vor allem werden Sumerisch, Akkadisch und Hethitisch gelehrt, darüber hinaus werden kleinere Keilschriftsprachen nach Bedarf angeboten. Dabei werden die Geschichte und die vielfältige materielle Kultur keineswegs außen vor gelassen. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Vorderasiatischen Archäologie und der Alten Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens bietet vor allem der B.A. Alter Orient in einmaliger Weise ein weit gefächertes Spektrum an Forschungsmethoden, die von der Schriftentzifferung und Textinterpretation über Ausgrabungstechniken und Analysen von Bildwerken bis hin zu umfassenden historischen Überblicken reichen.

Das Studium ist geprägt vom persönlichen Kontakt. Die sehr gut ausgestattete Bibliothek (etwa 9.000 Bände) steht im Mittelpunkt des Instituts und zieht Wissenschaftler aus der ganzen Welt an. Das Institut beheimatet eine Reihe von Forschungsprojekten und ist daher ein anregender Ort der wissenschaftlichen Begegnung.

Studienprogramm

Das B.A.-Programm „Alter Orient“ wird zusammen mit der Vorderasiatischen Archäologie getragen. Nur das Erlernen des Akkadischen ist obligatorisch, ansonsten lässt sich durch Wahlmöglichkeiten ein archäologischer oder philologischer Schwerpunkt bilden. Mit einem Nebenfach nach freier Wahl können die eigenen Interessen weitergestaltet werden.

Im M.A.-Studiengang „Altorientalistik“ werden Akkadisch, Sumerisch und Hethitisch gleichrangig studiert; dazu wird eine Reihe von Modulen zu literaturwissenschaftlichen und kulturhistorischen Aspekten angeboten.

Kontakt

München
Institut für Assyriologie und Hethitologie
Ludwig-Maximilians-Universität München
Geschwister-Scholl-Platz 1
D-80539 München
Internet

Ansprechpartnerin:
PD Dr. Anne Löhnert