Köln

Die in ihren Strukturen bis 1388 zurückreichende und 1919 neugegründete Universität zu Köln gilt als eine der wichtigsten Universitäten Deutschlands, die zudem seit 2012 im Rahmen der Exzellenzinitiative gefördert wird. Die Germanistische Mediävistik wird derzeit besonders im Horizont kulturwissenschaftlicher und literaturtheoretischer Fragestellungen profiliert. Dabei stehen diskurshistorische, kulturanthropologische, erzähltheoretische sowie poetologisch-ästhetische Perspektiven im Vordergrund. Mensch-Tier-Relationen, Hofkritik, (Bild-)Topik, Rhetorik, gaben- und gendertheoretische Perspektivierungen der vormodernen Literatur sind nur einige der aktuellen Forschungsansätze, die  auch in das Lehrangebot eingehen. Daneben werden auch die zentralen Themen der Kölner mediävistischen Tradition weitergeführt. Besonders die Frauenmystik sowie die Versnovellistik des Mittelalters wären hier als Schwerpunkte zu nennen.

Über das ‚Zentrum für Mittelalterstudien‘ (Zemak) ist die Germanistische Mediävistik auch interdisziplinär bestens vernetzt. Regelmäßige Treffen und Kolloquien bieten während des Semesters hier die Möglichkeit, Anregungen aus den Disziplinen Kunstgeschichte, Geschichtswissenschaft, Architekturgeschichte, Theologie, Byzantinistik usw. aufzunehmen. Durch feste Kooperationen mit den Universitäten Toronto und Princeton ist die Kölner Germanistische Mediävistik auch international breit aufgestellt.

Kölner Dom und Hohenzollernbrücke (Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.de)

Die Stadt Köln selbst weist mit dem Museum Schnütgen eines der bedeutendsten Museen für mittelalterliche Kunst Europas auf, das vor allem Skulpturen und Glasmalereien zeigt. Das Wallraff-Richartz-Museum bietet darüber hinaus die weltweit umfangreichste mittelalterliche Gemäldesammlung. Immer einen Besuch wert ist auch der Kölner Dom mit seinem Dreikönigsschrein und dem Richter-Fenster. Neben dem ‚mittelalterlichen‘ Köln ist die Stadt heute ein Medien- und Kultur-Zentrum, das mit seinen Verlagen, Kunstmessen und Medienbetrieben gerade für Germanistik-StudentInnen ideale Möglichkeiten für Praktika und Nebenjobs bietet.

Kontakt

Universität Köln
Institut für deutsche Sprache und Literatur I
Universität zu Köln Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln
Internet

Ansprechpartner:
Michael Schwarzbach