Rostock

(c) Universität Rostock

Die germanistische Mediävistik an der Universität Rostock bietet Lehrveranstaltungen zu allen Etappen der deutschen Sprach- und Literaturgeschichte an; ein besonderer Fokus liegt indes auf der Literatur des späten Mittelalters. Als weiteres Merkmal ist die überlieferungs- und mediengeschichtliche Ausrichtung zu nennen. Es ist das zentrale Anliegen der Rostocker Germanistischen Mediävistik, ihre Gegenstände in der konkreten Materialität ihrer Überlieferung zu untersuchen und für sie adäquate Formen der Edition, der Übersetzung und der Kommentierung zu entwickeln; dies betrifft sowohl klassische Textausgaben in Buchform wie auch digitale Editionen im Internet. In jüngster Zeit wurden solche Editionen vor allem für Textcorpora in Angriff genommen, die für die Geschichte des norddeutschen Raumes eine besondere Bedeutung besitzen (das Rostocker Liederbuch, das sog. Rimbökelin sowie das erste niederdeutsche Gesangbuch von 1525). Dieses Engagement im Bereich der Digital Humanities wird aktuell noch ausgebaut. Eine dritte Besonderheit ist schließlich die enge Kooperation mit der Sprachgeschichte, der niederdeutschen Philologie, der Musikwissenschaft und der Theologie.

(c) Universität Rostock

Die germanistische Mediävistik kann in der Universität Rostock in den Lehramtsstudiengängen sowie in diversen Bachelor,- Master- und Promotionsprogrammen studiert werden – mitten im Herzen der lebenswerten Hansestadt, und auch die Ostsee ist immer nur einen Steinwurf entfernt: Oben ankommen und studieren, wo andere Urlaub machen!

Kontakt

Universität Rostock
Institut für Germanistik
August-Bebel-Str. 28
18055 Rostock

Internet

E-Mail

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Franz-Josef Holznagel