Paderborn

Innerdeutsches Studierenden Austauschprogramm „PONS“ – die Brücke zwischen Paderborn und dem „Rest“ Deutschlands

Foto: Universität Paderborn (https://www.uni-paderborn.de/fileadmin/presse-kommunikation/fotoarchiv/Luftbilder_und_Gebaeude/Gebaeude/Universitaet_Paderborn_Hauptgebaeude_alt.jpg)

Katholisches Flair und Gender Studies schließen sich nicht aus. Bestes Beispiel hierfür ist der Master „Geschlechterstudien/Gender Studies“ an der Universität Paderborn. So interdisziplinär wie das Fächerkombinationsangebot des 2-Fach-Masterstudienganges ist auch die Kombination von Geschlechterforschung und der altehrwürdigen Stadt im Osten Nordrhein-Westfalens. Doch neben dem erzbistümlichen Gewand, in welchem das ostwestfälische Paderborn oftmals portraitiert wird, hat die Stadt noch viel mehr Kultur und Aktivitäten zu bieten, als nur den hohen Dom zu Paderborn oder das Diözesanmuseum – etwa schöne Orte wie das Paderquellgebiet und ein lebendiges Stadtleben. Bereits 1614 wurde die erste Universität Westfalens in Paderborn gegründet – doch die aktuelle Universität wurde erst 1972 erbaut und reiht sich somit in die Riege der Betonschönheiten wie Ruhr-Universität-Bochum oder Universität Duisburg/Essen ein. Eine Campus-Uni mit widersprüchlichem Charme.

Foto: Universität Paderborn (https://www.uni-paderborn.de/fileadmin/presse-kommunikation/fotoarchiv/Luftbilder_und_Gebaeude/Luftbilder/Campus/2016/Universitaet_Paderborn_Luftbild_Campus_08.07.2016.jpg)
Foto: Universität Paderborn (: https://www.uni-paderborn.de/fileadmin/nachrichten/2010-19/2014/Dezember/Neu-PM_CHE-Masterranking_WIWI-Gebaeude_Q.jpg)

Angeboten wird in Paderborn ein 2-Fach-Master, welcher sich interdisziplinär mit vierzehn anderen Master-Fächern kombinieren lässt. Hierunter fallen z.B. Deutschsprachige Literaturen, Geschichte, evangelische und katholische Theologien, Erziehungswissenschaft, Englischsprachige Literatur und Kultur sowie Soziologie oder Philosophie. Besonders geschlechterkonnotiert sind die vorgeschlagenen Fächerkombinationen unter dem Label GenderPLUS. Ansässig an der Universität ist das Zentrum für Geschlechterstudien/Gender Studies, in welchem die Geschäftsführerin Dr. Claudia Mahs die Masterstudierenden zusammen mit ihrer wissenschaftlichen Leitung, Prof. Dr. Barbara Rendtorff, eng betreut.

Die Universität Paderborn beheimatet momentan ca. 20.000 Studierende in fünf Fakultäten und 67 Studiengängen. Als Campus-Universität ist sie für Studierende besonders attraktiv: kurze Wege zwischen den Hörsälen und Einrichtungen, moderne Studentenwohnheime direkt am Campus und eine fußläufig zu erreichende Innenstadt. Außerdem besitzt die Universität einen eigenen Pub (welcher zu „GrillCafé umbenannt wurde) und zahlreiche Grünflächen, die im Sommer ausreichend Platz zum Entspannen bieten.

Foto: Universität Paderborn (https://www.uni-paderborn.de/fileadmin/presse-kommunikation/fotoarchiv/Studierendenwerk/20000015.tif)
Foto: Universität Paderborn (https://zsb.uni-paderborn.de/fileadmin/_processed_/csm_sommercampus-5_4e88abfb34.jpg)

Die Mensen der Universität sind seit Jahren unter den besten Deutschlands aufgeführt. An (gut schmeckender) Energie für den Tag fehlt es hier keiner/m Studierender/m. Auch die Stadt Paderborn hat als traditionsreiche Universitätsstadt eine Menge zu bieten: zehn Prozent der Einwohner sind Studierende – das hat positive Auswirkungen auf das Kultur-, Freizeit- und Sportangebot.

Kontakt

Universität Paderborn
Zentrum für Geschlechterstudien/Gender Studies
H5.206
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Internet

Ansprechpartnerin:
Dr. Claudia Mahs