Kiel

Die Klassische Archäologie bildet zusammen mit der Alten Geschichte, Gräzistik und Latinistik das Institut für Klassische Altertumskunde an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Im Zentrum des Studiums in Kiel steht die Auseinandersetzung mit Phänomenen der antiken Lebenswirklichkeit. Es geht beispielsweise um Fragen nach der Ausgestaltung und Nutzung von Landschaften und Siedlungsräumen, nach der Gestaltung von Stadt- und Siedlungszusammenhängen, nach dem Selbstverständnis der Menschen und der Wahrnehmung ihres Lebensraumes, nach der Realisierung und den Mechanismen visueller Kommunikation in den verschiedenen Medien oder um die Rolle von Ritualen.

Ein zentraler Schwerpunkt liegt auf der detaillierten Analyse archäologischen Materials. Dieser objektbezogene Ansatz wird – bereits im BA-Studium, vor allem dann aber im MA-Studium – mit einer methodisch-theoretisch fundierten Reflexion auf archäologisch-historische Fragestellungen verbunden.

Der Ausbildung am antiken Original dienen nicht nur die jährlich (zumeist im Frühjahr) angebotenen großen Exkursionen in die Mittelmeerregion, sondern auch die enge Einbindung der Antikensammlung in die Lehre. Die bereits um 1843 gegründete Antikensammlung ist dem Institut zugeordnet und ist in der Kunsthalle zu Kiel beheimatet. Mit ihren vielen Originalen und dem großen Bestand an Gipsabgüssen der wichtigsten Werke griechischer und römischer Plastik ermöglicht sie Studierenden, praktische Erfahrungen in der Museumsdidaktik und der musealen Dokumentation zu erlangen.

Die Einbindung in das Institut für Klassische Altertumskunde und die inhaltliche, räumliche und z.T. sogar institutionelle Nähe zu den Fächern Ur- und Frühgeschichte und Kunstgeschichte geben den Studierenden in Kiel die Möglichkeit, die antiken Kulturen in einem breiteren zeitlichen und topographischen Rahmen zu verstehen.

Neben der intensiven Betreuung in kleinen Gruppen und in Tutorien kann ein tiefgehendes Selbststudium in den ausgezeichnet ausgestatteten Bibliotheken der CAU stattfinden. Seit der Gründung des Institutes für Klassische Archäologie im Jahr 1895, werden die Bestände kontinuierlich und systematisch erweitert, sodass die Fachbibliothek heute ca. 25.000 Bände umfasst. Der umfangreiche Bestand an Tafelwerken des 19. und 20. Jahrhunderts hebt die Bibliothek der Klassischen Archäologie der CAU deutschlandweit hervor.

Durch die unmittelbare Nähe zur Ostsee bietet die Universität Kiel ein besonderes Maß an Lebensqualität und nimmt hierdurch eine weitere Sonderstellung unter den deutschen Universitäten ein.

Kontakt

Universität  Kiel
Institut für Klassische Altertumskunde
Abteilung Klassische Archäologie
Johanna-Mestorf-Straße 5
24118 Kiel

» Internet

Ansprechpartnerin:
Fanny Opdenhoff