Münster

Die Klassische Archäologie wird am Institut für Klassische Archäologie und Christliche Archäologie in Forschung und Lehre in ihrer gesamten Breite vertreten. Unter den zahlreichen Schwerpunkten sind die Numismatik mit eigener Forschungsstelle und die Etruskologie hervorzuheben. Im Wechsel werden pro Semester Übungen zur Provinzialrömischen Archäologie und zur computergestützten archäologischen Vermessung angeboten.

Im Archäologischen Museum werden Studierende an Originalen und Gipsabgüssen geschult und in die Konzeption von Ausstellungen einbezogen. Neben der umfangreichen Gipsabgusssammlung (derzeit ca. 430 Exponate) veranschaulicht die wohl einmalige Modellsammlung antiker Monumente, Stätten und Heiligtümer unmittelbar antike Raumkonzepte und Raumerfahrung. Für fortgeschrittene Studierende bietet sich die Möglichkeit erster Publikationen in der von Dozentinnen und Dozenten des Instituts herausgegebenen Fachzeitschrift "Boreas. Münstersche Beiträge zur Archäologie", insbesondere da die eigenen Sammlungsbestände intensiv in die Lehre eingebunden werden. Die vom Archäologischen Museum veranstaltete Reihe zum „Thema des Monats“ ermöglicht Studierenden zudem das Erlernen einer öffentlichkeitswirksamen Darstellung ihrer Forschungen.

Die in Deutschland gegenwärtig einmalige institutionelle und räumliche Verbindung von Klassischer und Christlicher Archäologie führt zu einer engen, fächerübergreifenden Kooperation der Lehrenden und Studierenden und erlaubt das Aufbrechen künstlicher Fächergrenzen. Darüber hinaus bietet die Westfälische Wilhelms-Universität Münster insgesamt ein äußerst vielseitiges Spektrum an archäologischen Disziplinen. Zu ihnen zählen neben der Klassischen und der Christlichen Archäologie die Ägyptologie und Koptologie, die Ur- und Frühgeschichte sowie die Vorderasiatische Altertumskunde.

Schließlich eröffnen die vielfältig vertretenen großen und kleinen Nachbarfächer, mit denen die archäologischen Fächer in Münster verzahnt sind, in jeder Phase des Studiums anregende interdisziplinäre Forschungsmöglichkeiten. Neben der Alten Geschichte und der mit ihr assoziierten Forschungsstelle Asia Minor, mit denen gemeinsame Grabungsprojekte unternommen werden, an denen viele Studierende der Münsteraner Altertumswissenschaften mitwirken, sind v.a. die Klassische Philologie, die theologischen Fächer, die Kunstgeschichte, die Altorientalische Philologie, die Byzantinistik, die Arabistik und Islamwissenschaft sowie das Institut für Interdisziplinäre Zypernstudien zu nennen. Befördert wird die interdisziplinäre Zusammenarbeit in Münster zudem über das neu begründete Netzwerk Archäologie Diagonal sowie durch das Centrum für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraumes (GKM).

Kontakt

Universität  Münster
Institut für Klassische Archäologie und Christliche Archäologie/ Archäologisches Museum
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Domplatz 20-22
48143 Münster

» Internet

Ansprechpartnerin:
Sophia Nomicos