München

Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie in München

Uni-München: Das Historicum, Sitz des Instituts für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie und Provinzialrömische Archäologie.

Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie kann in München entweder im Rahmen des Bachelorstudiengangs „Archäologie: Europa und Vorderer Orient“ oder im Rahmen des Masterstudiengangs „Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie“ studiert werden. Am BA-Studiengang sind neben der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie auch die Provinzialrömische Archäologie, die Klassische Archäologie, die Vorderasiatische Archäologie und die Spätantike und Byzantinische Kunstgeschichte beteiligt. Somit eröffnet sich den Studierenden ein sehr breites Angebot an Veranstaltungen zu den vergangenen Kulturen im Raum des heutigen Europas, der Mittelmeerwelt und des Vorderen Orients. Der stärker anwendungsorientierte, konsekutive Masterstudiengang Vor-und Frühgeschichtliche Archäologie ist auf die Archäologie Alteuropas ausgerichtet.

Schwerpunkte in Lehre und Forschung am Münchner Institut sind

  • die Bronze- und Eisenzeit in Südost-, Ost-, Mittel- und Nordeuropa, insbesondere Forschungen zu Gräberfeldern, Hortfunden und Ritualen, frühen Steppennomaden, Frauen in den vorchristlichen Metallzeiten sowie Sozialstrukturen;
  • die Archäologie des Mittelalters; insbesondere das Städtewesen, Archäologie der Spätantike, Forschungen zum Merowinger- und Karolingerreich, Zeugnisse des frühen Christentums in West- und Mitteleuropa sowie Kontinuitätsfragen zwischen Antike und Mittelalter;
  • die Bronze- und frühe Eisenzeit in Griechenland und dem Ostmittelmeerraum, insbesondere transkulturelle Studien mit einem Fokus auf materieller Kultur;
  • anthropologische und archäozoologische Untersuchungen;
  • die alpine Archäologie;
  • das Beziehungsgeflecht Mensch und Umwelt.An der Universität München gibt es eine eigene Arbeitsgruppe für Vegetationsgeschichte inklusive Laboratorien. Es werden regelmäßig Lehrveranstaltungen zur Paläobotanik (Pollenanalyse, Makrorestanalyse), zur Anthropologie und zur Archäozoologie angeboten.
Lehrgrabung in einem bronzezeitlichen Grabhügelfeld in Ilmendorf (Lkr. Pfaffenhofen a. d. Ilm, Oberbayern)

Die Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie in München kooperiert eng mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, so dass in regelmäßigen Abständen Lehrveranstaltungen zu geophysikalischen Prospektionstechniken, Restaurierungstechniken und zur Dendroarchäologie stattfinden. Auch museologische und museumspädagogische Veranstaltungen gehören in Zusammenarbeit mit der Archäologischen Staatssammlung München und dem kelten römer museum Manching zum Studienangebot.

Das Institut für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie in München verfügt über eine ausgezeichnete Bibliothek, die durch die Beständer der Bayerischen Staatsbibliothek noch ergänzt wird.

Bildrechte: Institut für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie und Provinzialrömische Archäologie der LMU München.

Kontakt

Postanschrift

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie
und Provinzialrömische Archäologie
der Ludwig-Maximilians-Universität
Geschwister-Scholl-Platz 1 
80539 München

Dienstgebäude

Schellingstraße 12
80799 München
5. Stock

Internet

Ansprechpartnerin:
Dr. Caroline von Nicolai